Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Johannes- von- Nepomuk Prozession

Seit 1763 feiert unsere Gemeinde am Sonntag nach dem 16. Mai das Fest des Dorfpatrons Johannes von Nepomuk mit einem feierlichen Hochamt und anschließender Prozession.

Johannes wurde im tschechischen Pomuk (heute Nepomuk) geboren, einem Ort, der 35 km südöstlich von Pilsen liegt. Er lebte von 1345 bis 1393. Da er als Priester das Beichtgeheimnis hütete, wurde er in Prag von der Karlsbrücke in die Moldau gestürzt. Der grausame Tod erschütterte die Menschen, sodass schnell eine große Verehrung einsetzte.
1729 wurde Johannes Nepomuk heilig gesprochen, 1732 erhoben die Jesuiten ihn zu ihrem zweiten Ordenspatron.

Die Düdinghäuser wählten diesen Heiligen, der wegen seiner Standhaftigkeit als Märtyrer starb, nicht ohne Grund zum Dorfpatron, durften sie doch lange Zeit ihren katholischen Glauben nicht ausüben. Auch im Sauerland findet man häufig Nepomukfiguren auf Brücken, oft mit einem Finger auf dem Mund.

Johannes Nepomuk wird mit einem Strahlenkranz dargestellt, das gibt es außer bei der Gottesmutter Maria bei keinem und keiner Heiligen.

Zurück zum Anfang